Infrareal als Best Owner.

Mögliche Eigentümer von Standortbetreibergesellschaften Pro und Contra:

Sie denken an das Outsourcen Ihrer Infrastruktur? Der Fächer an Optionen ist breit. Sie können das Eigentum an der Infrastruktur behalten und nur den Betrieb auslagern. Diese Lösung ist einfach aber strategisch kritisch. Es gibt keinen integralen Standortbetrieb mehr, der Koordinationsaufwand steigt, die Entwicklung stagniert und es resultieren höhere Infrastrukturkosten.

Damit ein integraler Standortbetrieb möglich ist, ist es zielführend, Eigentum und Betrieb der Infrastruktur zu verkaufen.

Welcher Typus Eigentümer ist dazu am besten geeignet?

Wir erachten Infrareal als „Best Owner“ einer Standortbetreibergesellschaft. Nachfolgend sind andere, mögliche Eigentümerkonzepte einer Infrareal-Lösung gegenübergestellt:

Kunde(n) als Eigentümer
- Strategische Zielkonflikte
- Interessenskonflikte bei mehreren Eigentümern, die gleichzeitig Kunden sind

Private Equity als Eigentümer
- Keine langfristige Perspektive
- Versorgungssicherheit der Kunden ist nicht erste Priorität im Denken und Handeln
- Wertentwicklungs- und Ertragsfalle: Komplexität des Infrastrukturgeschäftes ist umfangreicher als erwartet

Fokussierter Investor als Eigentümer
Zum Beispiel:
- Energieversorger
- Real Estate Eigentümer
- Facility Manager
- Instandhalter

  • Singuläres Interesse an den Aktivitäten seines (Teil)-Kerngeschäftes
  • Keine Professionalisierung der restlichen Aktivitäten
  • Kein übergreifender Ansatz (Problemlösungsbündel, Kundeninterface), Komplexitätserhöhung für den Kunden
  • Keine Standortentwicklung

Mehrere Investoren als Eigentümer (Site Management)
Jeder Leistungsbereich des Standortbetriebs wird an einen fokussierten Investor verkauft („Filettierung“).

  • Mehrere, komplexe Schnittstellen sowohl unter den Dienstleistern als auch zwischen den Dienstleistern und den Standortkunden
  • Redundanzen und Mehrkosten
  • Niemand übernimmt die Aufgabe einer strukturgerechten Standortentwicklung
  • Kunde als Eigentümer vs. Infrareal als strategischer Investor

    Kunden = Eigentümer

    Infrareal = Eigentümer

    Investitionen nur für die wichtigen/einflussreichen Kunden

    Zukunftsorientierte Investitionen in das Kerngeschäft (Standortbetrieb und Standortentwicklung)

    Nur selektive Vorinvestitionen für Standortansiedlungen

    Strategischer Marktaufbau, wenn unternehmerisch sinnvoll

    Eigentümer sind Interessensvertreter der Kunden

    Unabhängige Optimierung und Entwicklung des Unternehmens als Kerngeschäft, auch mit Ziel Ansiedlung neuer Nutzer/Kunden

  • Private Equity Unternehmen als Eigentümer vs. Infrareal als strategischer Investor

    Private Equity Unternehmen = Eigentümer

    Infrareal = Eigentümer

    Kurzfristige Orientierung und Optimierung bis zum Exit

    Langfristige unternehmerische Ausrichtung

    Versorgungssicherheit der Kunden wird unter Kosten-Nutzen-Aspekten optimiert

    Definierte, vertraglich festgelegte Versorgungssicherheit, oberste Zielsetzung ist es, "Partner of Choice" für die jeweiligen Kunden zu sein

    Langfristige Investitionen werden nach Möglichkeit auf die Zeit nach dem Exit hinausgeschoben

    Langfristige Investitionen in die Infrastruktur werden überall dort gemacht, wo sie sich wirtschaftlich als sinnvoll darstellen oder die Attraktivität des Standortes steigern

    Der notwendige (und meist aufwändige) Professionalisierungsprozess wird nur ungenügend eingeleitet

    Infrareal hat einen vorweisbaren Trackrecord in der Professionalisierung von Standortbetreibergesellschaften

    Gefahr der Filletierung und damit der Komplexitätssteigerung für die Kunden beim Ausstieg des Private Equity Unternehmens

    Das Produktportfolio der Infrareal-Standorte umfasst das vollständige Dienstleistungsspektrum eines ganzheitlichen Standortbetreibers

  • Fokussierter Investor* vs. Infrareal als Best Owner für Standortmanagement

    Fokussierter Investor

    Infrareal = Eigentümer

    Fokussiertes Interesse an Teilbereichen des Standortbetriebes. Großteil der Standortleistungen wird durch Sub-Unternehmen erbracht, dies erhöht die Komplexität

    Ganzheitlicher Standortbetrieb als Kerngeschäft, modular aufgebautes und in sich abgestimmtes Dienstleistungsangebot

    Eine Professionalisierung ausserhalb des Kerngeschäftes des Investors findet nur bedingt statt

    Hohe eigene Wertschöpfungstiefe mit kontinuierlicher Optimierung

    Keine bereichsübergreifenden Lösungen (Systemlösungen, Kundeninterface) da Fokus auf Kerngeschäft des Investors

    Optimales Problemlösungsangebot und Kundeninterface

    Keine strukturgerechte Standortentwicklung

    Strukturgerechte Standortentwicklung als Kernaufgabe des Infrareal Standortbetreiber-Konzeptes

    Defensive Strategie zum Schutz des eigenen Teilbereiches

    Innovative bereichsübergreifende Problemlösungen

    *Energieversorger, Real Estate Unternehmen, Facility Manager, Instandhalter

  • Mehrere Investoren* vs. Infrareal als Best Owner für Standortmanagement

    Mehrere Investoren

    Infrareal = Eigentümer

    Erhöhung der Komplexität beim Kunden durch zusätzliche Schnittstellen mit mehreren Lieferanten

    Ganzheitlicher Standortbetrieb als Kerngeschäft, Kundenmanagement: One-Face-to-the Customer-Approach

    Überlappungen im Dienstleistungsangebot führt zu Redundanzen und Ineffizienzen (Schnittstellen zwischen Dienstleistern)

    Optimales Problemlösungsangebot und Kundeninterface aus einer Hand

    Unterschiedliche Professionalisierungsgrade, unterschiedliche Systeme für Beauftragung und Abrechnung

    Modular aufgebautes und in sich abgestimmtes Dienstleistungsangebot, ein Abwicklungssystem

    Einzelinteressenverfolgung

    Innovative bereichsübergreifende Problemlösungen

    Keine strukturgerechte Standortentwicklung

    Strukturgerechte Standortentwicklung als Kernaufgabe des Infrareal Standortbetreiber-Konzeptes

    * Jeder Leistungsbereich des Standortbetriebs wird an einen fokussierten Investor verkauft („Filettierung“)